Steelman 2015

Atemberaubende Kulisse beim 2. Steelman

Grandiose Zuschauerresonanz 

Hannover  Was für eine traumhafte Kulisse, was für großartige Rahmenbedingungen! 1.513 CrossAdventure-Läufer und -Läuferinnen, sowie gut 6.000 Zuschauer tummelten sich beim 2. Steelman Hannov... Weiterlesen...

Vull wat Manns Loop Bensersiel

Tiefes Watt, strahlende Sonne und eine Steife Briese beim VWML in Bensersiel

 

Mit 130 Teilnehmern gelang Fortuna Logabirum die Premiere des Vull Watt Manns Loop Bensersiel. Benjamin Wirdemann (Lauftreff Schafhauser Wald) und Annemarie Martens (Fortuna Logabirum) gewanne... Weiterlesen...

Oldenburg Mittsommerberglauf 2015

Bunte Läuferschlange beim Oldenburger Mittsommerberglauf

Über 250 Teilnehmer beim 5.Mittsommerberglauf in Oldenburg

Der von Stephan Rakelmann organisierte Lauf ohne Anmeldung und Zeitmessung erfreut sich in Oldenburg großer Beliebtheit.

Fotos findet ihr Weiterlesen...

VFL Staffel 2015

VfL-Staffellauf und LSF Oldenburg 

 

Eine grün-orange Erfolgsgeschichte

Oldenburg Bereits zum 22.Mal findet am 5. Juli im Oldenburger Marschweg Stadion VfL Staffellauf statt. Urtümlich als 5x 10 km Staffel für Vereins- und Betriebsmannschaften ins Le... Weiterlesen...

Vull wat manns Loop 2015 Infos

Mit Schwung durch den Schlamm

5. Vull wat manns loop

Bereits 750 Meldungen liegen vor.

Fotos schießt wieder der Laufexpress und sind Weiterlesen...

Ossiloop 6.Etappe

Ende gut, alles gut

Georg Diettrich und Heike Piotrowski gewinnen den 34.Ossiloop von Bensersiel nach Leer

In der Gesamtwertung war G. Diettrich (LC Wechloy 3:27:16) bereits zum vierten Mal nicht zu schlagen. Heike Piotrowski (LG Harlingerland 4:21:30)gewann den Ossiloop erstm... Weiterlesen...

5. Etappe Ossiloop Infos

Ossiloop Informationen zur 5. Etappe

Die Länge der  Klaus-Beyer-Etappe von  Gut Stiekelkamp nach Holtland beträgt fast 10 km

Liebe Ossiloper,

von  1982 – 2006 hat Klaus Beyer vom SV Holtland den Ossiloop verantwortlich organisiert und zu diesem ... Weiterlesen...

Ossiloop 4.Etappe

Wenig Wind auf der Mühlenetappe

Dr.Heike Piotrowski (LG Harlingerland )und Georg Diettrich (LC Wechloy ) bauen ihre Führung auf der 4.Etappe von Holtrop nach Bagband aus.

Heike Piotrowski brauchte für die ersten 4 Etappen 3:00:36 Std. Renate Kramer (Bunde 3:03:22) liegt nur no... Weiterlesen...

Ossiloop Infos 4.Etappe

Ossiloop Informationen zur 4. Etappe

 Holtrop  - Bagband

Die „Mühlenetappe“ 12,0 km

Liebe Ossiloper,

diese Etappe hat sich gegenüber 2014 nicht  verändert. Die Bagbander erwarten Euch auf ihrem Festplatz, der noch einmal etwas größer geworden ist... Weiterlesen...

  • Steelman 2015

    Steelman 2015

  • Vull wat Manns Loop Bensersiel

    Vull wat Manns Loop Bensersiel

  • 15.08.15 Jever Fun Lauf Schortens

  • Oldenburg Mittsommerberglauf 2015

    Oldenburg Mittsommerberglauf 2015

  • VFL Staffel 2015

    VFL Staffel 2015

  • Vull wat manns Loop 2015 Infos

    Vull wat manns Loop 2015 Infos

  • Ossiloop 6.Etappe

    Ossiloop 6.Etappe

  • 5. Etappe Ossiloop Infos

    5. Etappe Ossiloop Infos

  • Ossiloop 4.Etappe

    Ossiloop 4.Etappe

  • Ossiloop Infos 4.Etappe

    Ossiloop Infos 4.Etappe

Previous
Next

laufreporter logo neu





Laufexpress Zeitung Auslagestellen

Laufexpress News

Ist Ihre Veranstaltung nicht in unserem Kalender? Dann schicken Sie uns Ihre Veranstaltungsdetails und wir tragen Ihre Veranstaltung ein.

Lust am schreiben?

Waren Sie bei einem Lauf dabei und möchten darüber berichten? Schicken Sie uns Ihre Erlebnisse, Berichte um Sie auf unserer Seite und vielleicht auch in unserer Printausgabe zu veröffentlichen.

Newsletter

Melde Dich für unseren Newsletter an und erhalte alle wichtigen Neuigkeiten wie Termine und Terminabsagen, Ergebnisse, Berichte per mail.
captcha

Beiträge

Harzer Talsperrenserie

37. Harzer Talsperrenserie

37. Talsperrenserie - Granetalsperre FotoFlorian Reichert gewinnt Walter-Witte-Pokal
Genau 223 laufen oder walken  um die Granetalsperre


1. Lauf am 2.11.2013 Granetalsperre bei Astfeld

Noch bei Anfahrt zur Granetalsperre regnete es leicht,  doch kaum waren die beiden Zelte aufgebaut – zur Ausgabe der Startunterlagen und zum zum Umkleiden und deponieren der wärmenden Trainingsanzüge usw.- da  war es schlagartig trocken. Fast kein Wind, das waren gute Bedingungen für die 184 vorangemeldeten Teilnehmer aus 87 Vereinen bzw. Wohnorten. Nur wenig Ausfälle, aber dafür fast 60 Nachmeldungen wurden in kürzester Zeit vom kleinen Orga-Team des Läufer-Teams Oker bearbeitet. Am Abend bei der Auswertung waren es genau 242 Läufer und Läuferinnen aus 125 Vereinen/Wohnorten, darunter waren viele „Wiederholer“, die ihre Meldung abgegeben hatten.


Die beiden Laufstrecken sind sehr abwechslungsreich und anspruchsvoll, mit mehreren Steigungen und trotzdem bei den Läufern sehr beliebt und zudem noch vorletzter Wertungslauf zum Süd-Niedersachsen-Cup. Hier konnten noch einmal kräftig Punkte gesammelt werden. Die zahlreichen Zuschauer, Betreuer und Angehörigen an der Staumauer sahen spannende Laufendscheidungen und die Läufer und Läuferinnen freuten sich über den freundlichen Empfang nach dem anstrengenden Lauf. Die letzten Meter über die Staumauer der „Grane“ sind völlig offenes Gelände und meist müssen die Läufer gegen den  äußerst unangenehmen Wind  noch einmal kräftig, das Ziel schon greifbar nahe, ankämpfen, doch am Sonnabend hatte der Wind wohl Pause., .
Genau 100, eine fast identische Teilnehmerzahl gegenüber den Vorjahren, drängelten sich am Ende der Staumauer zum Start  der Kurzstrecke. Vor dem Start gab es noch ein Geburtstagsständchen für Emily Stevens (28), Yvonne Walthes (37),  Ralf Krüger (55) und Günter Bütepage (57).Nach dem Startschuss zog sich das bunte Feld schnell auseinander  mit allen Favoriten an der Spitze. Der Astfelder Andre`Kröhl kontrollierte das Feld  und am Ende der Staumauer, nach ca. 600 m verschwanden dann alle im Wald um nach ca. 16  Minuten wieder aufzutauchen.  Wie gehabt, Andre Kröhl führte , doch ganz sicher war er nicht, denn wiederholt drehte er sich um. Der Einbecker Mark Thomsen folgte nur mit geringen Abstand, doch Kröhl hatte  im Ziel satte 10 Sekunden Vorsprung. Schnellste weibliche Teilnehmerin wurde die junge Schülerinn  Alina Albrecht (LG Braunschweig/CLZ) vor Andrea Bönig (TSG Bad Harzburg). Wieder eine vorzügliches Rennen lief der 10-Jährige Tim Alexander Zappe (TSV Eintr,. Wolfshagen), schon als 12. war er im Ziel.   
Um 15.00 Uhr rief Veranstaltungsleiter Hartmann Jung – seit nunmehr 37 Jahren -  dann zum Hauptlauf rund um die Sperre auf. Weit über 100 Läufer und Läuferinnen stellten sich unmittelbar an der Schranke auf und warteten auf den Startschuss des 3. Walter Witte Gedächtnislaufes. Jung gab noch eine Kurzbiographie des Hohenbücheners (bei Alfeld). Allein an 14 Serien nahm er teil und konnte die Heimreise immerhin mit 11 Klassensiegen antreten. Seine Lieblingsstrecke war der Lauf um die Grane, noch als 50-Jähriger lief er eine 47er Zeit. Beeindruckend lauschten die vielen jungen Läufer und Läuferinnen. Dann erfolgte der erlösende Startschuss und aus dem dicht gedrängtem, großen, bunten Läuferpulk wurde schnell eine zunächst ununterbrochene Läuferschlange, die dann in nur wenigen Minuten außer Sichtweite war. Florian Reichert (Göttingen) und Matthias Göbel (NSV Wernigerode) setzten sich bald ab und nach nur 46:47 Minuten, diese Zeit wurde seit vielen, vielen Jahren nicht mehr erreicht, kam Reichert bei seinem ersten Start an der Grane als Sieger ins Ziel. Dicht dahinter Göbel, der auch noch klar unter der begehrten 50 Minuten-Grenze blieb. Seit mehreren Jahren belegt Jörn Hesse (Delligser SC) den 4. Platz, diesmal konnte er sich auf  3. Platz verbessern. Bereits als 8. im Gesamteinlauf erschien auf der Staumauer Carola Wagner (Delligser SC) nach nur 55:41 Minuten, vor Catrin Cronjäger (LG Göttingen) und Karina Sosanski (MTV Seesen).
Der Seesener Peter Greif, gerade hat er sein Laufbuch auf den Markt gebracht, verfolgte per Rad  die Läufe. .
In kleinen oder größeren Gruppen oder auch einzeln kamen alle zurück und erhielten den verdienten Beifall. Nach dem Lauf war naturgemäß der Getränkestand mit dem warmen Tee umlagert, galt es doch die verlorene Flüssigkeit wieder aufzufüllen.
Den Walter Witte Gedächtnispokal gewann in diesem mit Florian Reichert bereits der dritte Göttinger Läufer. Frau Witte war wie schon in den letzten Jahren vor Ort, verfolgte die Läufe und übergab im Anschluß den Wanderpreis an den überragenden Sieger.p
Fast eine Stunde dauerte es,  langsam wurde es schon dunkel, dann waren die letzten Zeiten und Startnummern von genau 120 Läufer und Läuferinnen im Ziel registriert. Die kleine Helferschar des Läufer-Teams Oker hatte wiederum alles im Griff, der warme Tee  war schnell „out“, leider  reichte er nicht für alle. Schnell wurden die Zelte abgebaut, das Start- und Zielgelände gesäubert und an der Grane war es wieder ruhig. Das Ehepaar Jung machte sich dann an die umfangreiche Auswertung, die zahlreichen Nachmeldungen nahmen doch viel Zeit in Anspruch – zum Teil waren die Anmeldungen sehr schlecht zu entziffern - und gegen 21.00 Uhr waren die Ergebnisse fertig.
Das DRK Oker betreute die Läufer auf der Strecke in gewohnter Weise.
Die Serie wird am kommendenSonnabend, den 9. November, mit dem 2. Lauf um den Hauptarm der Okertalsperre mit Start und Ziel an der Vorsperre ca. 2 km vor Altenau fortgesetzt. Leider ist nach langer Sperrung, die Weißwasserbrücke wieder frei befahr- bzw. begehbar, dafür ist die Anfahrt durch das Okertal gesperrt.     
Ergebnisse hier nachzulesen.

 

ein Bericht von Hartmut Jung

logo-laufexpress-sucht

Archivierte Artikel